Willkommen auf der Webseite des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Waltrop!

08.05. EF: Informationen zum Wiederbeginn am 26.05. und Klausuren/ Versetzungsbestimmungen

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern der EF,

 

heute möchten wir euch/Sie über den Wiederbeginn des Unterrichts und einige rechtliche Änderungen Informieren.

 

  1. Wiederbeginn des Unterrichts

Ab dem 26. Mai werden die Schülerinnen und Schüler der EF die Schule in einem rollierenden Verfahren in zum Teil geteilten Lerngruppen tageweise besuchen. Ein gesonderter Stunden- und Raumplan wird euch/Ihnen bis zum Ende der nächsten Woche gemailt. Dabei ist der Hygieneplan des THG zu beachten, der euch/Ihnen noch zugehen wird.

 

  1. Klausuren

Die Zentrale Klausur am Ende der EF in den Fächern Deutsch und Mathematik entfällt.

 

Die krankheitsbedingt verpassten Klausuren werden ab Freitag, 15.05.2020, nachgeschrieben. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden zusätzlich telefonisch informiert.

 

Die Schülerinnen und Schüler der EF werden in der zweiten Woche nach Wiederbeginn des Unterrichts die individuell gestellte Deutschklausur ihres Fachlehrers in gekürzter Form schreiben. Alle anderen Klausuren können aus organisatorischen Gründen nicht mehr stattfinden.

 

  1. Versetzung und Abschlüsse

Die Schülerinnen und Schüler der EF gehen ohne Versetzung in die Qualifikations-phase über. Die Vergabe von Abschlüssen bleibt gleichwohl an die Einhaltung der Leistungsanforderungen gebunden, d.h. eine Schülerin oder ein Schüler kann einen Abschluss (in der EF in der Regel den Mittleren Schulabschluss) allein dann erwerben, wenn die Leistungsanforderungen auch erfüllt sind. Es kann sich so die Situation ergeben, dass eine Schülerin oder ein Schüler zwar die Laufbahn in der Q1 fortsetzt, aber die Bedingungen z.B. des MSA nicht erfüllt. Verbesserungsprüfungen und Nachprüfungen über das gewohnte Maß hinaus sollen es aber erlauben, den Abschluss dennoch nachträglich zu erhalten.

 

  1. Teilnahme am Unterricht

Dem Lernen auf Distanz kommt weiterhin eine große Bedeutung zu und wird parallel zum Präsenzunterricht fortgesetzt, da die wenigen Stunden pro Schülerin/Schüler neben der unterrichtlichen Vermittlung laut Ministerium auch eine beziehungsorientierte Funktion erfüllen sollen.

Für alle, die sich in den nächsten Wochen in der Schule aufhalten, hat die körperliche Unversehrtheit höchste Priorität. Personen mit erhöhtem Infektionsrisiko durch Alter und/oder Vorerkrankungen sind in besonderer Weise zu schützen. Dies gilt für die Lehrkräfte, bei denen klar geregelt ist, dass Angehörige von Risikogruppen nicht für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehen, was die Zahl der Kolleginnen und Kollegen, die wir in den kommenden Wochen im Unterricht einplanen können, deutlich reduziert.

Dies gilt aber in gleicher Weise auch für Schülerinnen und Schüler mit Vorerkrankun-gen: Zwar gibt es die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht, es gibt aber ausdrücklich auch die Möglichkeit, dass Erziehungsberechtigte ihr Kind mit Vorerkrankungen vom Präsenzunterricht abmelden. Kinder, die zuhause Umgang mit besonders gefährdeten Menschen haben, können von der Schulleitung auf Antrag und unter Vorlage eines Attests beurlaubt werden.

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern der EF, soweit der gegenwärtige Stand der Dinge. Dass diese Regelungen insgesamt keine Rückkehr zur Normalität bedeuten, ist offensichtlich und war auch nicht anders zu erwarten. Wir freuen uns jedenfalls darauf, dass erste Schritte gemacht werden, die Schülerinnen und Schüler wieder an die Schule als ihren Ort des Lernens und Lebens heranzuführen – mehr wird wohl unter den gegebenen Umständen leider nicht möglich sein.

Wir wünschen allen also weiterhin Geduld, Zuversicht und vor allem Gesundheit.

Sonja Leuekfeld      Melanie Awadalla      Ivonne Kröger     Jens Strohmeyer

 

.
Responsive Menu Clicked Image
MENÜ