Willkommen auf der Webseite des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Waltrop!

12.530 Euro fürs gute gesunde THG – Das Gymnasium war erfolgreich beim Schulentwicklungspreis

12.530 Euro fürs gute gesunde THG – Das Gymnasium war erfolgreich beim Schulentwicklungspreis

Ein Beitrag aus der Waltroper Zeitung:

Vor drei Jahren hatten sie schon einmal einen Anlauf genommen am Theodor-Heuss-Gymnasium, den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ zu erhalten. Damals klappte es nicht. Aber jetzt! Umso stolzer sind Schulleiterin Sonja Leukefeld und die Schulgemeinde, dass das THG diesmal überzeugen konnte.

Viele Puzzleteile ergeben das Ganze am Gymnasium und haben die Schulentwicklungspreis-Jury überzeugt – Puzzleteile, die Michael Kruse, Fachvorsitzender Sport am THG, für die Bewerbung zusammengefügt hat. Statistiken stellte er zum Beispiel zusammen: Wie viele Unfälle welcher Art sind mit welchen Folgen am THG geschehen; was kann man dagegen tun? Oder: Welche Hygienepläne gibt es – das THG hatte schon weit vor Corona ein umfangreiches Lüftungskonzept erarbeitet. Aspekte wie die Bewegungsmöglichkeiten in Pausen, die bewegten Schulstunden, den Basketball-Court und das Beachvolleyball-Feld, auch der viel genutzte Fitnessraum im Keller des THG und viele andere sportliche Aspekte kommen hinzu.

Aber auch Dinge, die zum Wohlfühlen an der Schule, zur Schulidentität beitragen: der Trailer zum Beispiel übers THG oder der Mega-Schulausflug im vergangenen Jahr zum Jubiläum, bei dem sämtliche Schüler nach Waldbröl in die dortige Jugendherberge reisten.

In vielen Belangen dockt das THG auch an wissenschaftliche Dinge an: Bei der Teilnahme an der CHAP-Studie ging es um Kopfschmerzen bei Schülern. Michael Kruse selbst hat in Berlin am Schmerzforum teilgenommen und die Erkenntnisse aus Sicht eines Lehrers beigetragen.

Nun, und dieses Gesamtpaket war jetzt wohl aller Ehren wert – und eben 12.530 Euro. Die Schule „verfolgt bereits seit Jahren das Ziel, vielfältige Bewegungsangebote für alle Schülerinnen und Schüler anzubieten, um positive Auswirkungen auf den Unterricht zu nutzen“, heißt es in der Begründung. Insgesamt zeige sich ein „stetiges Bestreben, Angebote weiterzuentwickeln und auszubauen“.

Eine feierliche Preisübergabe entfiel wegen Corona. Schulministerin Gebauer (FDP) schickte aber eine Videobotschaft: „Danke, dass Sie einen wichtigen Beitrag zur besten Bildung durch gesundheitsförderliche Schulentwicklung leisten“, sagte die Ministerin darin.

Der insgesamt mit 500.000 Euro dotierte Preis steht unter der Schirmherrschaft von NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer und wird von der Unfallkasse verliehen. In dieser Runde haben sich 241 Schulen beworben; 43 wurden ausgezeichnet.

.
Responsive Menu Clicked Image
MENÜ