Willkommen auf der Webseite des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Waltrop!

ABC der Oberstufe

Hier finden Sie alles, was Sie über unsere gymnasiale Oberstufe wissen müssen, noch einmal in alphabetischer Reihenfolge.

 

A


Abitur
Mit dem Bestehen des Abiturs wird die Allgemeine Hochschulreife erworben. Sie befähigt
zum Studium an einer Hochschule und öffnet zugleich den Weg in eine berufliche Ausbildung außerhalb der Hochschule.

Abiturfächer
sind die beiden Leistungskurse und das 3. und 4. Fach. Sie werden zu Beginn der Q2 verbindlich festgelegt. Als Abiturfächer können nur Fächer gewählt werden, die von der Einführungsphase an belegt und in denen spätestens mit Beginn der Qualifikationsphase Klausuren geschrieben werden. Die vier Abiturfächer müssen die vier Aufgabenfelder (s.u.) abdecken
Abschlüsse am Gymnasium
nach der Q2: Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
nach der Q1: Schulischer Teil der Fachhochschulreife (siehe unter F)
nach der EF: Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) (siehe unter M)
APO-GOSt
Mit der Verordnung über den Bildungsgang und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe werden in Nordrhein-Westfalen der Unterricht in der Sekundarstufe II an den Gymnasien des Landes und die Abiturprüfung geregelt.
Aufgabenfelder
Die Unterrichtsfächer in der Oberstufe sind folgenden drei Aufgabenfeldern zugeordnet:
• dem sprachlich-literarisch-künstlerischen
• dem gesellschaftswissenschaftlichen
• dem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen.
Die Fächer Religionslehre und Sport gehören keinem Aufgabenfeld an.
Zur Sicherung einer gemeinsamen Grundbildung muss in allen individuellen Schullaufbahnen der Schülerinnen und Schüler jedes Aufgabenfeld durchgängig bis zur Abiturprüfung repräsentiert sein. Kein Aufgabenfeld kann abgewählt oder zugunsten eines anderen ausgetauscht werden
Auslandsaufenthalt
Während der beiden ersten Jahre der gymnasialen Oberstufe können Schülerinnen und Schüler für einen höchstens einjährigen Auslandsaufenthalt beurlaubt werden. Über Auslandsaufenthalte entscheidet die Schule auf Antrag der Eltern. Vereinbaren Sie bitte vorher über das Sekretariat einen Beratungstermin mit Frau Kröger. Weitere Informationen enthält das „Merkblatt_zum_Auslandsaufenthalt“.
Außerunterrichtliche Angebote
für Oberstufenschüler am THG:
• Chor S.O.S.,
• Theater-AG,
• Wettkampfmannschaften (Rudern, Tischtennis, Tennis, Fußball, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Schwimmen),
• Mitarbeit als Tutor (in Theos Rechtschreibwerkstatt, im Streitschlichterprojekt, bei der Hausaufgabenhilfe),
• Mitarbeit als Coach beim Projekt „Sprache verbindet“,
• Debattierclub im Rahmen des Projekts „Jugend debattiert“.

 

B


Berufswahl
Schauen Sie bei unserem Konzept zur Studien- und Berufswahlorientierung.

Bescheinigung über ehrenamtliches Engagement
Ehrenamtliches Engagement außerhalb der Schule kann in einer dem Abiturzeugnis beigefügten Anlage bestätigt werden. Der Vordruck kann im Oberstufenbüro abgeholt werden,
muss dann von der jeweiligen Organisation ausgefüllt und wieder in der Schule abgegeben werden.

 

C

 

D


Dauer der Oberstufe
Der Besuch der gymnasialen Oberstufe dauert in der Regel drei, wenigstens zwei und höchstens vier Jahre. Wer innerhalb der Vierjahresfrist die Zulassung zur Abiturprüfung nicht mehr erlangen kann, muss die gymnasiale Oberstufe verlassen. Der Zeitraum eines eingeschobenen Auslandsaufenthalts wird nicht auf die Höchstverweildauer angerechnet.

Defizite
sind Kurse, die mit 4 Punkten oder weniger abgeschlossen werden. Um zum Abitur zugelassen zu werden, ist nur eine begrenzte Anzahl von Defiziten erlaubt. Bei Defiziten auf dem Zeugnis bitte umgehend die angekündigten individuellen Beratungstermine wahrnehmen!

 

E


Einführungsphase
nennt man die Jahrgangsstufe 10. In der Einführungsphase werden
die Schülerinnen und Schüler mit den inhaltlichen und methodischen Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vertraut gemacht.

Entschuldigung
In Bearbeitung

 

F

Facharbeiten
werden im 1. Quartal der Q1.2 geschrieben und ersetzen für den Schüler die Klausur im betreffenden Fach. Unsere Schülerinnen und Schüler werden im ersten Halbjahr der Q1 umfassend bezüglich der Vorgaben und Regelungen informiert. Außerdem nehmen sie an einem Methodentag zur Anfertigung der Facharbeit teil, der das wichtigste Handwerkszeug (Layout, Zitiertechnik, Literaturrecherche) vermittelt und die Möglichkeit bietet, noch offene Fragen zu klären. Ziel der Facharbeit ist es, beispielhaft eine wissenschaftliche Arbeit anzufertigen. Auf diese Weise sammeln unsere Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen mit den Arbeitstechniken der Universität. Zur Facharbeit gehören die Themen- und Materialsuche, die Arbeitsplanung, das Ordnen der Materialien, die Texterstellung und möglicherweise auch die Präsentation der
Arbeitsergebnisse.
Fachhochschulreife
Schülerinnen und Schüler, die die gymnasiale Oberstufe vor dem Abitur verlassen, können bei entsprechenden Leistungen den schulischen Teil der Fachhochschulreife erwerben. Dies ist frühestens am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase möglich. Die zugrunde gelegten Leistungen müssen in zwei aufeinander folgenden Halbjahren erbracht worden sein. Die (volle) Fachhochschulreife wird zuerkannt, wenn zusätzlich zum schulischen Teil der Fachhochschulreife eine Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht beziehungsweise ein einjähriges gelenktes Praktikum nachgewiesen wird.
Fehlen bei Klausuren
In Bearbeitung
Fehlstunden
In Bearbeitung
Folgekursprinzip
In Bearbeitung
Folgekursprinzip
In Bearbeitung

 

G

 

H


Hausaufgaben
können in der Oberstufe mit in die Bewertung einbezogen werden.

 

I


Informationen
Jede Stufe hat einen Glaskasten für aktuelle Informationen (Stundenplan, Ordnungsdienstplan, Klausurtermine, Prüfungspläne und sonstige Termine), der sich im Oberstufen-Foyer befindet.
Jeder Schüler ist verpflichtet, sich dort täglich über Aktuelles zu informieren.

 

J

Jahrgangsstufenkonferenz
Die Jahrgangsstufenkonferenz entspricht der Versetzungskonferenz, ist aber auf die Erfordernisse der Q-Phase abgestellt, in der keine Versetzung mehr stattfindet.

 

K

Klausuren
Klausuren

Krankmeldungen
In Bearbeitung

 

L

Latinum
In Bearbeitung

Leistungskurse
In Bearbeitung
LUPO
ist ein vom Ministerium bereitgestelltes Programm zur unterstützenden Planung von Schülerlaufbahnen in der Oberstufe.

 

M

Mittlerer Schulabschluss
Schülerinnen und Schüler des gymnasialen Bildungsgangs erwerben den Mittleren Schulabschluss mit der Versetzung in die Qualifikationsphase.

 

N

Nachschreibetermine
finden immer samstags statt. Bitte Aushänge im Oberstufenkasten beachten! Beurlaubungen sind nicht möglich.

 

O

 

P

Praktikum
In der EF findet ein dreiwöchiges Praktikum zur Berufsorientierung in den letzten drei Wochen des ersten Halbjahres statt, über dessen Ablauf ein Praktikumsbericht verfasst wird.

Punktesystem
In Bearbeitung

 

Q

Qualifikationsphase
meint die Jahrgänge 11 und 12, genannt Q1 und Q2. Sie baut auf der EF auf und bereitet systematisch auf die Abiturprüfung vor. Die Leistungen der Qualifikationsphase gehen in die Abiturnote ein. Die Abiturprüfung findet am Ende des zweiten Jahres der Qualifikationsphase statt.

Quartalsnoten
In Bearbeitung

 

R

Realschüler
und Absolventen anderer Schulformen nehmen wir jedes Jahr in unserer Einführungsphase auf. Wir begleiten sie individuell bei diesem Übergang und planen in persönlichen Gesprächen gemeinsam die am Gymnasium mögliche Laufbahn. Bei Interesse besuchen Sie uns bitte am Tag der offenen Tür zu Jahresbeginn oder vereinbaren Sie einen Termin mit unserer Oberstufenkoordinatorin, Frau Kröger.

Regelungen zur Zusammenarbeit in der Oberstufe
erläutern wir den Schülerinnen und Schülern zu Beginn der EF in der ersten Jahrgangsstufenversammlung. Das THG legt großen Wert auf die Einhaltung dieser Regeln, deren Kenntnisnahme die Schülerinnen und Schüler durch ihre Unterschrift bestätigen.
Religion
In Bearbeitung

 

S

Schüleruni Dortmund
In Bearbeitung

Schwerpunktfächer
In Bearbeitung
Sonstige Mitarbeit
In der gymnasialen Oberstufe sind Leistungen, die in der sonstigen Mitarbeit im Unterricht erbracht werden, ebenso bedeutsam wie Klausuren. Die Bewertung für einen schriftlich belegten Kurs setzt sich gleichwertig aus der Beurteilung der Klausuren und der „Sonstigen Mitarbeit“
zusammen. Zu Beginn eines Kurses informiert die Lehrkraft darüber, welche Anforderungen im Bereich „Sonstige Mitarbeit“ gestellt werden und auf welche Grundlagen sich die Beurteilung stützt. Dies können neben den mündlichen Unterrichtsbeiträgen zum Beispiel auch Protokolle, Referate, praktische Arbeiten, schriftliche Übungen oder im Fach Sport auch praktische Übungen sein. Etwa in der Mitte des Kurshalbjahres werden die Schülerinnen und Schüler über ihren jeweiligen Leistungsstand informiert.
Sport
In Bearbeitung
Studienfahrten
finden im ersten Halbjahr der Q2 statt.
Studien- und Berufsorientierung
wird am THG großgeschrieben. Eine Übersicht über die Aktivitäten in der Oberstufe finden Sie in dieser Rubrik.

 

T

Tutoren
sind „Klassenlehrer“ der Stammgruppen in der EF bzw. einer Leistungskursschiene in der Q-Phase.

 

U

Unterrichtliche Vorgaben
für die einzelnen Fächer sind zu finden unter …

 

V

Versetzung
Die Versetzung eines Schülers von einer Jahrgangsstufe in die folgende (nur von EF nach Q1) setzt bestimmte Mindestleistungen voraus, die in der APO-GOSt festgelegt sind. Die Versetzung bzw. Nicht-Versetzung wird immer am Ende eines Schuljahres von der Versetzungskonferenz festgestellt.

Vertiefungsphase
in der EF sind je Halbjahr anwählbar und dienen dem Ausgleich von Schwächen in Mathematik und Englisch. Es erfolgt keine Benotung, sondern nur eine qualifizierende Zeugnisbemerkung. Die Schule kann zur Teilnahme verpflichten.

 

W

Wochenstundenzahl
In Bearbeitung

 

X

 

Y

 

Z

Zentrale Klausuren
werden in der EF in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben.
Termine für 2015: 19.05. Deutsch/ 22.05. Mathematik.

Zulassung zum Abitur
In Bearbeitung
Zusatzkurse
In Bearbeitung

 

 

[/dat-accordion]

.
Responsive Menu Clicked Image
MENÜ