Willkommen auf der Webseite des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Waltrop!

Gymnasiasten streichen 500 Euro ein –

Ein Beitrag aus der Waltroper Zeitung:

Das Preisgeld gab’s vom VDE für ihre Idee für einen Datenhandschuh.

  1. Sie haben es wieder getan, die „Zukunftsingenieure“ des Theodor-Heuss-Gymnasiums unter Leitung von Dirk Schulz: Sie reichten ihr Projekt „Datenhandschuh“ im Wettbewerb um den VDE-Technikpreis ein und schafften den Sprung über die erste Hürde. Heißt: 500 Euro Preisgeld sind schon mal sicher. Und womöglich wird es noch mehr.

VDE, das steht für „Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik“, und mit dem Preis zeichnet der VDE Rhein-Ruhr Projekte mit Erfindergeist aus.

Das Auswahlgremium Technikpreis fand die Idee vom Datenhandschuh, den die THG-Schüler Stefan Baunack und Moncif Souhali erarbeiteten, so interessant, dass er in die Endrunde kam.

Der Gedanke des THG-Wettbewerbs-Beitrags ist folgender: Gehörlose oder Schwerhörende sollen schnell und einfach mit Gebärden-unkundigen Menschen kommunizieren können. Dazu wollen die Schüler einen Handschuh technisch so ausstatten, dass dieser die Beugung der Finger, Neigung und Bewegungen der Hand in elektronische Signale übersetzen kann. „Diese können dann in einem Microcontroller mit der entsprechenden Programmierung ausgewertet und als Schrift- und Lautsprache ausgegeben werden“, beschreiben die THG-Schüler. Die Handschuhe könne man dann auch im Rehabereich, zur Maschinen-Steuerung oder bei Videospielen einsetzen.

Am Donnerstag präsentieren die Gymnasiasten im Umspannwerk Recklinghausen ihr Projekt. Und wer weiß, womöglich überzeugt ihre Idee derart, dass es später für einen der drei Hauptpreise – 2500, 1500 bzw. 1000 Euro – reicht.

.
Responsive Menu Clicked Image
MENÜ