Willkommen auf der Webseite des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Waltrop!

Neues Orchester für alle Generationen

Neues Orchester für alle Generationen

Ein Beitrag aus der Waltroper Zeitung:

Am Theodor-Heuss-Gymnasium proben Schüler, Ex-Schüler und ehemalige Lehrer gemeinsam. Neue Mitstreiter sind jederzeit willkommen.

Musik kennt keine Altersgrenzen. Wer das am lebendigen – und hörenswerten – Beispiel kennenlernen möchte, ist beim neuen Mehrgenerationen-Orchester am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) richtig. Seit November 2018 probt dort eine Gruppe von Hobby-Musikern – immer samstags. Lange Zeit hat es am Gymnasium ein Orchester gegeben, zuletzt unter dem Namen „B:Funky“. Seit einigen Jahren aber lag die Orchestermusik brach – auch, weil keine Bläserklasse mehr zustande kam, aus deren Reihen sich das Orchester unter anderem gespeist hatte. Die Belastung durch G8, also das Abitur nach acht Jahren am Gymnasium, habe sicherlich auch seinen Teil dazu beigetragen, dass für außerschulische Aktivitäten wie das Musikmachen nicht mehr so viel Zeit blieb.

Aber dann! Dann taten sich einige Musikinteressierte zusammen, forschten über eine Facebook-Gruppe nach Mitstreitern, und als sie zufällig Clemens Werres trafen, war der Plan ausgeheckt. Werres war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2010 Musiklehrer am THG. Auf die Frage „Willst du nicht ein neues Orchester leiten?“, sagte er ja.

Und so probt das muntere Grüppchen jetzt schon seit einigen Monaten zusammen. Fast alle haben in irgendeiner Form einen Bezug zum THG: Aktuelle Schüler machen mit, aber auch ehemalige – und ehemalige Lehrer. Sie stammen meist aus Waltrop, aber auch aus Recklinghausen, Oer-Erkenschwick, Marl und Castrop-Rauxel. Das jüngste Mitglied ist übrigens Insa (neun Monate). Ihre Mutter Mira Clamor, Tochter von Werres, hat sie mitgebracht, und die Rassel schlägt Insa schon wie eine Große.

Bunt gemixt ist die Palette der Instrumente: Vom Schlagzeug über Saxophone, Querflöten, Trompete, Geigen und Akkordeon ist alles dabei. Nicht zu vergessen die Panflöte, die Thorsten Völkl spielt: „Das hat mir gefallen, als ich die in einem Konzert gehört habe“, erzählt Völkl. Und seine Frau Ina ergänzt lachend, sie habe es bis dahin nicht geschafft, ihn dazu zu bewegen, ein „normales“ Instrument zu spielen.

Normal, unnormal, Anfänger oder Fortgeschrittener: Willkommen ist im Mehrgenerationen-Orchester jeder und mit jeder Art von Instrument. Mit viel liebevoller Kleinarbeit schreibe Clemens Werres jedem einzelnen Instrument eine eigene Stimme, erzählen die Mitglieder. Wer Lust hat mitzumachen, kommt einfach samstags vorbei (10 Uhr, Raum 302).

Und üben die Musiker denn auch zufriedenstellend? „Es ist toll hier“, antwortet Clemens Werres und fügt hinzu: „Unser Hauptziel ist, dass jeder Spaß hat. Und wenn dann auch noch gute Musik dabei herauskommt – umso besser.“

Das Repertoire bestimmen übrigens alle gemeinsam. Das Lied von der „Sendung mit der Maus“ ist also ebenso dabei wie die „Morgenstimmung“ aus der Peer-Gynt-Suite Nr. 1 von Edvard Grieg und der Titelsong aus „Fluch der Karibik“.

Auftritte des Orchesters sind u.a. geplant bei den Konzerten zum Schuljubiläum (27./28. Mai).

.
Responsive Menu Clicked Image
MENÜ